Die Wilde Clique von Lars und Uwe Hunsicker

Lars und Uwe Hunsicker
Lars und Uwe Hunsicker

Lars Hunsicker wurde 2004 im Saarland geboren. In seiner Freizeit fährt er Ski, liest leidenschaftlich, spielt Tennis sowie Gitarre und erfindet Geschichten. Sein Papa Uwe Hunsicker ist ebenfalls gebürtiger Saarländer. Seit der Geburt seines Sohnes Lars ist er fest engagierter Geschichtenerfinder und –erzähler. Hauptberuflich arbeitet der studierte Betriebswirt jedoch bei einer Kreissparkasse.
Illustriert wurden die Bücher von Lars` Mama Sandra Günther. Nach der Geburt ihres Sohnes hat sie sich den härtesten Job der Welt ausgesucht: Sie versucht Lars und Uwe zu Hause Ordnung anzugewöhnen. Zur Erholung geht die studierte Dipl.-Kauffrau noch nebenbei arbeiten.

***

Bestellbar im Buchhandel,
und direkt über

vertrieb@autumnus-verlag.de
www.autumnus-verlag.de

© by Autumnus Verlag

Wilde Clique
Wilde Clique

 
»Die Wilde Clique«
Taschenbuch, 182 S., Euro 9, 90 – ISBN: 978-3-944382-30-2

Lars freut sich total, denn endlich kann er mit seinem Schlitten auf die Todesbahn! Da sieht er plötzlich einen Schneebären. Was? Du weißt nicht, was ein Schneebär ist? Der sieht aus wie ein riesiger weißer Bär – nur mit Schweinenase. Aber das Beste ist: Er kann sprechen! Sofort zieht er – zum Entsetzen von Lars‘ Mama – bei Lars ein und die Beiden haben richtig viel Spaß. Doch als ihnen eine freche Riesenameise aus Timbuktu begegnet, ist das Chaos perfekt! Gemeinsam fahren sie auf die Nordseeinsel Föhr und retten dort die Hallo-Robbe, mit der sie zusammen in der Dunkelheit der Nacht ein uraltes Geheimnis lüften … Ein witziges und warmherziges Abenteuer für Groß und Klein!

 

 

***

Neues von der wilden Clique
Neues von der wilden Clique

»Neues von der Wilden Clique – Geister, Gangster, Galgenvögel«
Taschenbuch, 192 Seiten, Euro 9,90 – ISBN 978-3-938531-94-5

Die Wilde Clique ist wieder los! Auch im zweiten Band erwarten dich viele lustige und spannende Geschichten mit Lars und seinen vier sprechenden tierischen Freunden Ameise, Hallo-Robbe, Schlau-Fuchs und Schneebär. Spukt es tatsächlich auf dem Friedhof? Stimmt die Legende von den Galgenvögeln im alten Tannenwald? Was hat es mit dem stillgelegten Stollen im alten Steinbruch auf sich? Und warum verhält sich der neue Lehrer von Lars so mysteriös? Ganz klar! Die fünf Freunde wollen wissen, was es mit all dem auf sich hat. Und nebenbei schützen sie auch noch ihren geliebten Wald…
Geheimnisvoll, gruselig und unheimlich witzig!

Für Kinder von 5-10 Jahren
Die Wilde Clique
von Lars und Uwe Hunsicker

Mit Bildern von Sandra Günther

 .

Wir sind mittendrin – in der Pflaumen- und Zwetschgenzeit

Ein Spaziergang über die Felder und Wiesen zeigt uns im August/September eine bunte Natur. Die ersten Blätter auf den Bäumen schmücken sich bereits mit einem leichten herbstlichen Farbhauch. Was jedoch viel bunter und schöner ist: die blau-lila Früchte an den Bäumen – die Zwetschgen und Pflaumen.
Hmm, köstlich, vor allem dann, wenn man sie direkt vom Baum pflücken und „vernaschen“ kann.

 

Bildquelle: angieconscious  / pixelio.de
Bildquelle: angieconscious / pixelio.de

Pflaumen und Zwetschgen – was ist der Unterschied?

Die beiden Früchte sind eng miteinander verwandt, unterscheiden sich jedoch in Aussehen, Geschmack und Farbe. Während Pflaumen etwas rundlicher geformt sind, sind die Zwetschgen eher länglich, mit spitzen Enden. Das Fruchtfleisch der Pflaumen ist meist gelblich, schmeckt süß und saftig und ist weicher als das der Zwetschgen. Zudem lässt sich das Fruchtfleisch nur schwer vom Stein ablösen.
Zwetschgen sind meist blau-lila gefärbt, das Fruchtfleisch leuchtet goldgelb und lässt sich sehr einfach vom Stein ablösen.
Geschmacklich sind beide Früchte köstlich und lecker und gesund sind sie allemal. Sie sind reich an Vitamin A, B und C und Kalium, regen den Stoffwechsel an und sind gut für die Nerven.

Natürlich gibt es die leckeren Früchte schon fertig geerntet beim ortsansässigen Bauern, auf Wochenmärkten oder in den Supermärkten vor Ort. Man muss also nicht auf die Bäume klettern, um in den Genuss der leckeren Früchte zu kommen.

 

Lagerung der Früchte

Auf dem Wochenmarkt haben die Zwetschgen einen angelacht, man konnte einfach nicht wiederstehen. Den köstlichen Pflaumenkuchen oder die fruchtige Pflaumenmarmelade bereits vor Augen, musste man zugreifen.
Die Zeit lässt es jedoch nicht zu, die Früchte direkt zu verwerten, also stellt sich die Frage: wie kann ich die Früchte aufbewahren?
Lagern Sie die Früchte ungewaschen im Gemüse- oder Obstfach des Kühlschranks auf. Hier können sie, wenn sie keine Druckstellen vorweisen, bis zu einer Woche gelagert werden.

 

Noch nicht richtig reif?

Dann lagern Sie die Früchte bei Zimmertemperatur etwa ein bis zwei Tage, damit sie nachreifen können. Die Aufbewahrung im Kühlschrank macht hier keinen Sinn, die Früchte können nicht nachreifen.

In diesem Sinne: guten Appetit!.

Loom – kleine Gummiringe, großer Trend

Looms – der neue Trend! Der neueste Schrei!

Looms, die kleinen Gummibänder legen momentan einen grandiosen Start vor. Looms lieben im Trend, bei Mädchen und Jungs, in allen Altersklassen.
Armbänder, Ringe, Broschen, Schlüsselanhänger und allerlei andere Accessoires können mit der speziellen Loom-Technik als die trendigen, fantasievollen und angesagten Kreationen gezaubert werden.

Rainbow Loom BandzDieser Trend kommt aus den USA, genauer: aus Michigang. Weil seine Tochter Theresa unheimlich gerne mit Gummibändern bastelte, erfand Cheong Ng kurzerhand diese kultigen Kreationen.

Mit der Bezeichnung „Rainbow Loom Bandz“ zeigen sich die kleinen Gummiringe auf dem Markt. In den verschiedensten Farben, im Farbmix, in Regenbogen- oder Tarnfarben – es bleibt kaum ein Wunsch offen.
Und die Kreationen, die das Ergebnis der Looms sind, sind ebenfalls einzigartig und individuell.

 

 

Auch Sohnemann ist mit seinen 11 Jahren diesem Trend unterlegen. Geduldig „webt“ er mit den speziellen Loom-Webrahmen oder zaubert mit Gabeln wunderschöne Armbänder.
Selbst ich wurde bereits angelernt, trage mein erstes Armband aus eigener Herstellung  🙂
Und Opa mit fast 76 Jahren? Er trägt ebenfalls ein Loom-Bandz, allerdings in gedeckten Farben und wurde bereits mehrfach auf dieses wunderschöne und außergewöhnliche Armband angesprochen.

Nach dem Motto: Der Urlaub ist gerettet, sind die Loom-Gummiringe natürlich das wichtigste Utensil, das mitunter als erstes eingepackt wurde.

Ich gehe davon aus, dass die nächsten Abende „geloomt“ wird.

Die entstandenen Kreationen werde ich hier, wenn Sohnemann wieder aus seinem Urlaub zurück ist, posten.
Bis dahin, frohes Loomen – es macht wirklich großen Spaß!.

Weihnachtskarten basteln mit Naturmaterialien

In der heutigen Zeit wird es immer seltener, dass persönliche Weihnachtsgrüße versendet werden. Mit persönlich ist nicht gemient, eine SMS oder eine E-Mail mit persönlichen Grüßen, sondern viel mehr die gute alte Weihnachtskarte, Bilder Karte 2-2012 103die von Hand geschrieben wird und bestenfalls vorher mit viel Liebe auch selbst gebastelt wurde. Sie denken nun sicher, ich kann gar nicht basteln, das schaut bei mir aus wie eine Karte, die von einem Kindergartenkind gebastelt wurde oder oft noch schlimmer.
Viele würden vielleicht gerne eine Karte selbst machen oder basteln, haben aber scheu davor, weil Sie nicht genau wissen, ob derjenige sich darüber überhaupt freut oder ob das ganze nur als doof und unwichtig abgetan wird.
Versetzen Sie sich doch einfach in die Rolle des Empfängers. Würden Sie sich freuen, wenn sich jemand in der Vorweihnachtszeit Gedanken über eine persönliche Weihnachtskarte gemacht hätte? Sich dafür Zeit genommen und diese in liebevoller Handarbeit für Sie angefertigt hätte?
Eine Weihnachtskarte ist im Grunde nur eine Kleinigkeit, wird aber zu einem ganz großen Geschenk, wenn es nicht von der Stange gekauft oder gar schnell kurz vor knapp, als virtueller Gruß versendet wird.

Tolle Weihnachtskarten selber machen

Weihnachtskarten können mit ganz wenig Aufwand selber gemacht werden. Hier ist nicht einmal großes Bastelgeschick nötig. Alles was Sie brauchen finden Sie in der Regel in Ihrem Haushalt, der Küche und dem Garten.
Sie benötigen beispielsweise:
• bunten Tonkarton
• Tonpapier
• GlanzpapierBilder Karte 2-2012 117
• Kopierpapier
• Stifte, Schere, Kleber
• Bänder
• Gewürze wie Sternanis, Nelken, Zimtstangen
• Getrocknete Blüten, Orangenscheiben, Schalen
• Birkenrinde
• uvm. der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Bilder Karte 2-2012 107

Verwenden können Sie im Grunde was Sie möchten. Weihnachtsgewürze oder tolle Sachen aus dem Garten wie getrocknete Blumen, Früchte oder Beeren bieten sich gut an. Mit diesen können Sie die Weihnchtskarten nach Lust und Laune selbst gestalten oder von Kindern gestalten lassen.
Damit Ihre Weihnachtskarte auch etwas besonderes ist, sollten Sie sich auch gut überlegen, was Sie hineinschreiben. Einfach nur „Frohe Weihnachten wünscht…“ ist hier nicht das gelbe vom Ei. Es muss auch da etwas Besonderes sein. Sollten Sie keine schönen Sprüche zur Hand haben, dann schauen Sie einfach hier, für jeden Anlass finden Sie dort tolle Sprüche und Glückwünsche. Wer allerdings nun noch immer nicht selbst basteln möchte, der findet dort auch die ganz modernen SMS-Weihnachtswünsche..

Schön, dass Sie hierher gefunden haben

HOGAFREI – ein komischer Name für eine Webseite, oder?

Vielleicht auch nicht – denn HOGAFREI ist eine Abkürzung. Eine Abkürzung für

HObby

GArten

FREIzeit

Auf dieser Seite dreht sich alles um diese Themen. Momentan ist sie natürlich noch sehr kahl, doch im Laufe der Zeit wird sie sich mit hoffentlich vielen Beiträgen füllen.

Jedes noch so kleine Pflänzchen muss gehegt und gepflegt werden, damit daraus eine prächtige Blume, ein riesengroßer Busch oder eine stattliche Ernte hervorgeht.

In diesem Sinne: auch die Webseite HObbyGArtenFREIzeit ist am Wachsen und vonn mir gehegt und gepflegt!
Ich wünsche euch viel Spaß auf meiner Seite!.

Gartenarbeiten im Herbst

Mit den kürzer und trüber werdenden Tagen heißt es auch für den Gärtner: ab in den Garten und alles für den Winter vorbereiten. Hecken schneiden, Kübelpflanzen ein Winterquartier geben, Blumenzwiebeln setzen und eine Menge anderer Arbeiten stehen im Herbst an.
Und natürlich steht auch noch die Ernte der Früchte aus Feld und Garten bevor. Kürbisse, Kastanien, Äpfel, Quitten und Kartoffeln werden im Herbst geerntet und halten einige Genüsse für unseren Gaumen bereit.

Arbeiten im Nutzgarten

Der Nutzgarten, der uns im Sommer manche Köstlichkeit beschert hat, muss nun winterfest gemacht werden. Sträucher müssen geschnitten werden; Triebe, die abgestorben sind, sollten bis zum Boden zurückgeschnitten werden. Und damit es im nächsten Jahr wieder kräftig gedeiht, sollte der Boden gedüngt werden. Kompost oder organischer Dünger sind hierfür geeignet.
Wer sich im nächsten Jahr an üppig blühenden Blumen erfreuen möchte, sollte nun im Herbst Rosen, Sträucher und Hecken pflanzen.

Überwintern der Kübelpflanzen

667619_web_R_K_by_Erich Keppler_pixelio.de
Erich Keppler @pixelio.de

 

Kübelpflanzen, die während der Sommermonate uns auf der Terrasse oder dem Balkon erfreut haben, sollten in der kalten Jahreszeit in frostfreien Räumen überwintern. Garagen und Kellerräume sind für die Überwinterung der Kübelpflanzen in der Regel gut geeignet. Doch bevor die Pflanzen vor dem Nachtfrost geschützt werden, sollten sie zurückgeschnitten werden. Verblühte Knospen sollten entfernt werden, ebenso dürre Zweige.
Was die Pflege während der Wintermonate anbelangt, benötigen die Pflanzen in den meisten Fällen nur mäßig Wasser.

Dies sind nur einige der Arbeiten, die man im Herbst angehen sollte, um auch im nächsten Jahr wieder Freude an Pflanzen, Büschen und Sträuchern zu haben.

 .