Holunderblütensirup selbstgemacht – einfach köstlich

HolunderblütensirupBeim Stöbern im Netz bin ich auf ein Rezept von Holunderblütensirup gestoßen – oder sagen wir: auf Hunderte Holunderblütensirup-Rezepte.

Naja, Hugo trink ich gerne – was liegt also näher, als den Sirup mal selbst zu machen. Gesagt – getan. Von einer Freundin bekam ich sogar die Holunderblüten sozusagen „frei Haus“ geliefert und Abends ging es dann los.
Das ursprüngliche Rezept beinhaltete als eine Zutat Zitronensäure. Hmm, kenn ich zum Entkalken von Wasserkochern und so – und das soll ich in ein Getränk machen. Nee, lass mal.
Statt dessen habe ich Limetten in Scheiben geschnitten und die in meinen Topf gegeben. Dazu bestimmt 25 Holunderblütenrispen, knapp 3 Liter Wasser und 1 kg Zucker.

Das Ganze hab ich kurz erhitzt, bis sich der Zucker aufgelöst hatte. Deckel drauf und eine Nacht durchziehen lassen. Gestern dann nochmal aufgekocht und in Flaschen gefüllt.
Klar, dass ich den Sirup direkt probiert habe – Hugo mit selbst gemachten Holunderblütensirup – köstlich! Limetten hatte ich zwar keine mehr, denn die waren ja alle in dem Sirup verarbeitet.
Ich muss gestehen, pur ist der Sirup nicht gerade lecker, da er durch die Limetten eine leicht herb-säuerliche Note hat, aber im Hugo….
Auch in kaltem Mineralwasser schmeckt der Holundersirup sehr lecker.
Hier nochmals die Zutaten für den Holunderblütensirup à la Alex:

knapp 3 Liter Wasser
3 Limetten
25 Holunderblütenrispen
1 kg Zucker

Prost 🙂